16. April 2020

Zeit für sich selber zu NEHMEN, für innere Einkehr oder ein paar Minuten STILLE jeden Tag kommt bei vielen von uns zu kurz. Das ist das Erste was viele streichen wenn es stressig wird. Geht’s dir auch so?

Solche kreativen Pausen sind aber enorm wichtig um die Batterien wieder aufladen zu können. Denn, geht es mir gut, geht es auch anderen gut wenn sie mit mir zusammen sind. Wenn deine Batterien aber leer sind, dann FUNKTIONIERST du nur mehr.

Wie kannst du deine Batterien wieder aufladen?
Vielleicht hast du schon mal was vom „inneren Kind“ gehört. Jeder von uns hat das in uns, in meinem Fall ist das die „kleine Birgit“, ich als Kind, das ist immer bei mir.
Wenn du nun dein inneres Kind vernachlässigst wird das immer trauriger und müder. Das ist oft auch ein Grund warum wir keine Begeisterung oder Lebenslust mehr spüren, weil unser inneres Kind „verkümmert“ ist. Wie eine Pflanze die wir nicht mehr gegossen haben. Das Kind will spielen, lachen, Dinge tun die ihm Freude machen. Lacht dein inneres Kind – kannst du auch lachen.

Frag dich:
Was wolltest du also schon lange wieder mal machen?
Was hat dir früher immer so Spaß gemacht?

Du weißt es nicht mehr? Na klar! Das musst du erst wieder ausgraben in deinem Hirn, das hat ja nie Aufmerksamkeit bekommen! 😉 bleib also dran, wirst sehen, auch du findest was!

Meditieren oder auch einfach in die STILLE gehen ist auch noch ein guter Tipp, um wieder ganz bei dir anzukommen. Dann tauchen Antworten auf, die du vielleicht schon lange gesucht hast. Wie sollst du sonst Botschaften deines Herzens hören wenn es rundherum so laut ist?
Auch wenn dich das am Anfang fordert mal ruhig zu sitzen und nichts zu denken, gib dir die Zeit, hier ist wieder eine Portion SELBSTLIEBE gefragt. Geh mit dir so um, wie du es mit einem kleinen Kind machen würdest.

Also, nimm dir Zeit für dich und fokussiere dich auf dein Herz, dort ist die Ruhe daheim. Dein Herz kennt keine Angst. Nur dein schöner Kopf 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.