17. Juni 2020

Ein sehr heißes Thema, über das ich schon lange einen Blogartikel schreiben wollte! Mir ist es einfach unglaublich wichtig, mit dir dieses Wissen zu teilen, denn es geht um DEINE Gesundheit und um die Gesundheit DEINER Familie!

Unser unersättlicher Sonnenhunger führt dazu, dass die Hautkrebsraten laut WHO in den Industrieländern jedes Jahr um 5 Prozent steigen. Die Menschen braten in der Sonne und es ist ihnen scheinbar das Wichtigste, ja schön braun zu werden und vital auszusehen. Schnell hat die Industrie hier einen Weg gefunden, mit dem ein scheinbar sorgenloses und stundenlanges Liegen in der Sonne möglich ist… Sonnenschutz mit hohen Lichtschutzfaktoren. Je höher der Faktor, desto mehr Sicherheit, so wird es zumindest dem Kunden suggeriert. (..und, nicht zu vergessen, der Industrie bringt das viel mehr Geld, denn der Preis steigt mit der Höhe vom Lichtschutzfaktor der Sonnencreme)

Hier nun ein paar wichtige Fakten für dich, die dich zum Nachdenken anregen sollten:

  • Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor von 20 schützen zu 95%
  • Im Gegensatz dazu bieten Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 20 und 50 nur 3% (!!) mehr Schutz und sind noch dazu viel teurer!
  • Ein Lichtschutzfaktor von 50 im Vergleich zu 100 macht nur 0,1% aus
  • Eine Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von 50 kann ohne synthetische UV-Filter überhaupt nicht hergestellt werden

Und was bedeutet das für unsere Haut?

Die unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren enthalten hautreizende Emulgatoren auf Basis von PEG, Stabilisatoren, Silikonölen, Konservierungsmitteln, Duftstoffen, Verdickungsmitteln u.v.m.

Zudem befinden sich in den Sonnenschutzmitteln selbstbräunende Substanzen, um eine länger Sonnenbestrahlung vorzutäuschen. Weiters krebsverdächtige Farbstoffe, Bräunungsbeschleuniger, die in Verbindung mit UVA-Strahlung sehr hautschädigend wirken können und die Immunabwehr der Zellen schwächen. Dadurch wird eine Entstehung von Hautkarzinomen bzw. Melanomen begünstigt. Hautreizende Duftstoffe und chemische, allergisierende Sonnenschutzfilter machen den „Hautschutz“ dann komplett.

Wichtig zu wissen ist auch, dass Lichtschutzfaktoren auch eine hormonelle Wirkung haben. Erschreckend ist, dass diese hormonaktiven Stoffe auch in Babysalben (!), Haarsprays, Gels, Schaumbädern, Cremes und Lippenstiften enthalten sind. Muss ich noch mehr sagen?

Was wäre also der richtige Sonnenschutz? -> In erster Linie ist es der richtige Umgang mit Sonnenbädern, gefolgt von natürlichen Sonnencremes die frei sind von krankmachenden Inhaltsstoffen.

Heutzutage kommt die Haut im Alltag ja fast nicht mehr mit der Sonne in Berührung. In der Früh gehen wir aus dem Haus, steigen ins Auto, fahren ins Büro und abends retour. Am Wochenende verleitet uns der Fernseher oder Computer drinnen zu bleiben, d.h. Bewegung an der frischen Luft kommt da viel zu kurz. Und dann, fahren wir in den Urlaub und erwarten uns, dass unsere Haut sofort einen ganzen Tag in der prallen Sonne aushält. Schnell zeigt uns die Haut durch „Rotwerden“, dass sie überfordert ist. Ist das nicht ein super toller Selbstschutz, den die Natur da eingerichtet hat? Aber es ist nicht gewünscht rot zu werden, deshalb tragen wir uns lieber Sonnencremes auf die Haut auf, mit denen wir glauben länger in der Sonne bleiben zu können und die unsere Gesundheit schädigen. Wir sind geblendet von den angeblich so tollen Produkten mit möglichst hohen Lichtschutzfaktoren aus der Werbung.

DU kannst JETZT entscheiden es anders zu machen. Ich erzähle dir wie ich das mache, du kannst dich gerne inspirieren lassen: 🙂

Grundsätzlich hat die Haut einen Eigenschutz gegenüber der Sonne, bevor sie rot wird und sich entzündet. Ich bin viel draußen und gewöhne meine Haut schon das ganz Jahr über an die Sonne. Auch wenn sie nicht direkt scheint, indirekt ist sie ja immer da. Wenn möglich „zeige“ ich so viel Haut wie möglich, denn es hat ja wenig Sinn viel draußen und immer voll eingepackt zu sein. Wenn du in einer Wohnung wohnst kannst du auch das Fenster aufmachen wo die Sonne herein scheint und dich nackt am Boden legen. Man muss nur kreativ sein J
Wenn es so richtig heiß ist im Sommer trage ich mir eine natürliche Sonnencreme auf. Ich halte mich so lange in der Sonne auf, solange es mir gut tut. Wenn du achtsam bist und auf deinen Körper hörst, dann gibt er dir ein Signal wenn ihm die Sonne zu viel wird. Wenn das bei mir so ist, dann gehe ich in den Schatten, ganz einfach. Es ist einfach die richtige Dosis von direkter Sonne und Schatten.

Ich kann dir nur von Herzen empfehlen, dass du auf deinen Körper hörst und dich nicht von den Lichtschutzfaktoren und der Werbung blenden lässt! Dr. Bruker hat mal gesagt, „iss nichts, wofür Werbung gemacht wird“. Das stimmt auch für alles andere finde ich.

Ich lade dich ein, wieder mehr zu spüren was dein Körper dir sagt. Hab keine Angst, wenn du mal ein bisschen rot wirst. Das ist einfach nur ein Signal, dass du zu lange in der Sonne warst. Nächstes Mal weißt du es und so tastest dich immer weiter vor. So habe ich es letztes Jahr geschafft, nie einen Sonnenbrand zu bekommen, obwohl ich echt viel in der Sonne war.

Von den Produkten her habe ich schon folgende probiert, beider super:
1) https://www.susanne-kehrbusch.de/pages/bakery/salute-haut-haar-wohl-sonnen-lotion-sonnen-oel-8.php
2) https://www.ringana.com/produkt/fresh-sunscreen-spf-20/

Das 1) ist ölig (gibt es auch als Lotion) und ist top, ich kenne die Susanne persönlich von einem Seminar und bin begeistert von ihr und ihrer Arbeit! Übrigens, ihr Buch „Alles klar mit Haut und Haar“ solltet ihr unbedingt mal lesen..!
Das 2) von Ringana ist auch super, fühlt sich sehr gut an auf der Haut und zieht sofort ein

Die Preise sind zwar etwas höher, aber die Produkte kann man nicht mit den herkömmlichen Sonnenschutzmitteln vergleichen. Mit dem Öl komme ich am längsten aus.

Noch eine wichtige Info, was auf keinen Fall in Sonnencremes enthalten sein sollte:
– 4-MBC (4-Methylbenzylidencampher)
– OMC (Octyl-methoxycinnamat)
– Bp-3 (Benzophenon-3)

Das Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Zürich konnte belegen, dass diese drei UV-Filter eine hormonelle Wirkung haben. Brustkrebszellen wuchsen um ein Vielfaches schneller und einiges mehr..(viele Infos habe ich eben von Susanne ihrem Buch)

Ich freue mich sehr, wenn dir mein Blogbeitrag gefallen hat und besonders, wenn er dich zum Umdenken angeregt hat. Wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.