13. April 2020

Selbstliebe heißt ja SICH SELBST zu lieben. Tust du das? Oder anders gefragt: Was ist denn so schlimm an dir, dass du es nicht tust..?

Meiner Erfahrung nach ist der Mangel an Selbstliebe so gut wie immer der wahre Grund für viele Probleme. Oder anders gesagt, so gut wie alle Probleme kann man auf einen Mangel an Selbstliebe zurückführen. Warum fällt es vielen so schwer sich selbst zu lieben? Warum fällt es dir so schwer?

Liebst und akzeptierst du dich nicht selbst, kannst du das auch bei anderen nicht. Vielleicht kennst du das, wenn du andere schnell für was verurteilst. Genau in dem Moment kannst dich fragen – wofür verurteilst du dich gerade? Warum kannst du dein Gegenüber nicht so akzeptieren wie er/sie ist?

Mangelnde Selbstliebe macht ein Gefühl von Traurigkeit, Müdigkeit, Unvollkommenheit, ein Gefühl nie zu genügen. Auch das schwächt dich und dein Immunsystem, wenn das unterschwellig dein „Dauerprogramm“ ist.

Wie „geht“ nun Selbstliebe?

Tja, das ist eine gute Frage. Selbstliebe ist auf jeden Fall NICHT an deine Leistungen geknüpft, an dem solltest du das nicht messen! Selbstliebe bedeutet dich so zu lieben wie DU BIST, auch deine negativen Seiten, einfach dein ALLEINIGES SEIN zu lieben. Unabhängig von äußeren Faktoren (wie sehr dich andere lieben) oder deinem Aussehen. Da spielen so viele Bewertungen mit, du alleine hast es in der Hand, ob du dich ständig für dein Aussehen kritisierst oder nicht. Es sind DEINE Bewertungen was schön ist und was nicht.

Und noch was: Liebst du dich selber nicht, können es auch andere nicht tun…auch ein Grund warum Beziehungen auf Dauer nicht halten. Das kann dir eben keiner im Außen geben. Also, fang bei dir an!

Wie du Selbstliebe trainieren kannst:

Zuerst kannst du dich auf die Suche nach deinen GUTEN Eigenschaften machen, das, was DICH ausmacht. Dazu gebe ich dir ein paar Impulsfragen:

  • Was zeichnet dich aus?
  • Was kannst du gut bzw. liegt dir?
  • Wofür kritisierst du dich immer obwohl das, was du kritisierst, eigentlich voll positiv ist – wenn du es umdrehst und anders betrachtest? In welchen Situationen ist das sogar ein Vorteil?

Dann, wenn du diese Frage wirklich in Ruhe beantwortet hast, kannst du dir angewöhnen, dir für das, wofür du dich gerade wieder mal kritisierst, gut zuzureden. Gib dir in diesen Situationen die nötige Liebe, so wie du sie einer Freundin geben würdest wenn sie einen Fehler macht. Verurteile dich nicht dafür.

Selbstliebe stimmt dich positiv und ist ansteckend – probiers mal aus! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.