12. April 2020

Menschen die materiell viel besitzen von dem was sie sich wünschen, eine Familie haben, sich Urlaube leisten können etc. sind oft nicht dankbarer bzw. glücklicher als Menschen die wenig oder gar nichts haben.
Wäre das so, müssten alle prominenten und erfolgreichen Schauspieler strotzen für Dankbarkeit und Glück. Doch gerade diese Menschen verfallen auffällig oft dem Drogen- oder Alkoholkonsum. Auch keine Schönheitsoperationen schaffen es diese Menschen glücklicher zu machen. Glück ist eben nicht käuflich. Dankbarkeit auch nicht.

Kannst du kleine Dinge nicht schätzen, wirst du es bei großen erst recht nicht schaffen.

Wenn du es dir angewöhnst, Kleinigkeiten, Dinge die schon selbstverständlich geworden sind im Alltag, zu schätzen und dafür dankbar zu sein, dann

  • Bist du von vornherein positiv gestimmt
  • Gehirnwellen, die für Angst & Nervosität stehen kommen zur Ruhe
  • So positiv verläuft dann auch dein Tag
  • Du steckst damit deine Familie bzw. andere Menschen an
  • Das was du machst geht viel leichter von der Hand
  • Du bist im Hier und jetzt, weil du kleine Dinge wahrnimmst
  • Wenn Probleme auftauchen nimmst du sie nicht so schwer und bist sogar kreativer in der Lösungssuche
  • Du bist in der Fülle und löst Konflikte auf sachlicher Ebene, weil du in der Liebe bist

Ist das nicht Ansporn genug das ab heute auszuprobieren? 🙂 Dankbarkeit stellt sich ein, sobald wir ACHTSAM sind und all das Schöne und die KLEINEN DINGE in unserem Leben wahrnehmen. Dankbar zu sein für ein warmes Essen, das Wasser, das einfach aus dem Wasserhahn kommt, dass du ein Dach über deinem Kopf hast…

Komm, mach mit und spür die Wirkung, fang heute noch an damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.