11. April 2020

Achtsamkeit ist der Schlüssel um überhaupt dankbar sein zu können. Nehmen wir Dinge nicht achtsam wahr, können wir sie nicht sehen und auch nicht dankbar sein.

Merkst du das auch oft, dass du im Alltag im Hamsterrad läufst und auf „Autopilot“ geschaltet hast? So kannst du nicht achtsam sein.
Du kannst dich – sofern du es willst – bewusst entscheiden auszusteigen. Das ist schon mal der erste Schritt, mit dem du sehr viel erreicht hast!
Wenn du ausgestiegen bist, hast du die Wahl den Alltag bewusster zu gestalten und viel präsenter zu sein, bei allem was du tust. Das kannst du immer und immer wieder üben.

Was das mit deiner Gesundheit zu tun hat?
Tja, wenn du immer so getrieben bist, dann bedeutet das Stress für deinen Körper. Stress setzt auch deine Immunkraft herunter und wenn das so über Jahre geht, dann wird sich dein Körper mal mit Symptomen melden. Das ist dann ein Hilfeschrei um dich aufmerksam zu machen.
Vielleicht kommt dann noch dazu, dass es dann nie genug ist was du machst und du dich schnell über Dinge oder dich ärgerst. In dem Moment bist du fokussiert auf das was nicht so läuft. Negative Gedanken erzeugen negative Gefühle und Handlungen, das Ergebnis kannst du dir denken. Das wirkt sich alles auf deinen Körper und dein Immunsystem aus, sowas schwächt dich einfach!
Das Gute ist, dass du immer wieder entscheiden kannst auszusteigen, immer und immer wieder. Die Abstände werden dann immer größer bis du schlussendlich „standardmäßig“ in einem zufriedenen Flow-Gefühl bist.

Dazu habe ich eine kleine Übung für dich: Versuche mal ganz ACHTSAM zu ESSEN. Gut zu kauen und dabei IM MOMENT zu sein, beim Essen. Schweifst du gedanklich ab, sag dir – Stopp – und lenke deine Aufmerksamkeit wieder zum Essen. Immer und immer wieder bis es leichter geht. Nimm dir Zeit zu essen! Es ist dein Körper den du da versorgst und der für dich wieder Leistung erbringen soll, also kümmere dich auch um ihn und tu ihm was Gutes! Das ist ganz wichtig für die Verdauung, dein gesamtes Wohlgefühl und deine Gesundheit!

Ich denke sogar, das Essen kann noch so gesund sein, wenn du es runter schlingst und gedanklich schon beim nächsten ToDo bzw. gestresst bist, bringt das alles nur halb so viel…

Ich wünsche dir ganz viel Ausdauer bei der Übung und ein entspanntes Essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.