6. April 2020

Dieses Frischkornmüsli ist für mich wirklich das Herzstück meiner Ernährung. Das mache ich mir jeden Tag, so wie ich es im Dr. Max Otto Bruker Haus gelernt habe. Meistens esse ich es zum Frühstück und wenn ich da mal was anderes essen will, dann eben zu Mittag oder am Abend. 🙂

Mit diesem Müsli bist du schon mit viiielen wichtigen Vitalstoffen versorgt, weil hier das GANZE Getreidekorn verwendet wird und das auch noch unerhitzt! Das Getreide enthält eine Vielzahl an lebenswichtigen Vitalstoffen, insbesondere die Vitamine des B-Komplexes.

„Tatsächlich ist in keinem anderen Lebensmittel so viel Vitamin B1 auf so kleinem Raum enthalten, wie im Keim des Getreidekorns. Gemeinsam mit den anderen B-Vitaminen erfüllt das Vitamin B1 viele wichtige Aufgaben im menschlichen Stoffwechsel und ist für unseren Körper deshalb unverzichtbar. Da es nicht hitzestabil ist, also durch Kochen oder Backen zerstört werden kann, ist es sinnvoll, täglich eine kleine Menge Getreide in Frischkostqualität zu sich zu nehmen, also unerhitzt und keimfähig. Dr. med. Max Otto Bruker hat dafür ein Rezept für einen Frischkornbrei kreiert, in dem drei Löffel rohes Getreide mit anderen wertvollen Lebensmitteln kombiniert werden.“ (Dr. Max Otto Bruker Haus in Lahnstein/Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V.).

Hier ist das Rezept für dich

Zutaten für das Originalrezept nach Dr. Bruker

3 EL keimfähiges Getreide pro Person
½ Apfel
1 TL Zitronensaft
Nüsse
Obst der Saison
1–2 EL Schlagobers
(ich nehme noch eine Banane dazu)

Dazu nehme ich ca. 3 EL Hafer und flocke ihn in meinem Flockenquetscher. Wenn du keinen hast, dann kannst du das Getreide, so wie jede andere Sorte auch, in einer Kaffeemühle oder „Nussreibe“ grob mahlen. Du kannst auch gerne eine Getreidemischung aus Roggen, Weizen, Hafer und Gerste verwenden. Wichtig ist, dass das Mahlen jedes Mal frisch vor der Zubereitung gemacht wird.

Dann reibe ich einen Apfel (samt Kerngehäuse), gebe gemahlene Nüsse, Zitronensaft und etwas Schlagobers (wenn es schnell gehen muss ungeschlagen) dazu. Mit der Gabel quetsche ich dann noch eine Banane damit das Ganze süßlicher schmeckt. Du kannst dazu auch jedes Obst noch dazu mischen, aber der Apfel muss sein 🙂

Es gibt auch die Variante Getreide zu keimen oder am Tag zuvor zu schroten. Wenn du Letzteres machst, dann verrührst du das mit Leitungswasser zu einem dicklichen Brei und lässt es 5-12h quellen. In der Früh gebe ich dann das Obst etc. dazu.

Es ist auch empfehlenswert die Varianten abzuwechseln.

Weißt du wie gut das schmeckt?? Ich kann es mir nicht mehr wegdenken!

Schreib mir wenn du dazu noch Fragen hast. Ich wünsche dir einen guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.