7. April 2020

Der WALD – ein Ventil für negative Gedanken und soo gesundheitsfördernd!

Ich habe mir das jetzt wirklich angewöhnt so oft wie möglich in den Wald zu gehen. Jedes Mal bemerke ich, wie ich klarer im Kopf werde und neue Ideen habe, wo ich vorher teilweise 3x so lange nachgedacht habe und mir nichts eingefallen ist 😆

Wie sich der Wald auch auf dein Immunsystem auswirkt, dazu ein Zitat eines ganzheitlichen Arztes und Internisten, Dr. Jérôme Lay, in Lahnstein:
„In der aktuellen Zeit ist der anregende Effekt auf das menschliche Immunsystem besonders spannend. So lässt sich zum Beispiel durch Waldkontakt die Konzentration an natürlichen Killerzellen und deren Aktivität signifikant steigern. Natürliche Killerzellen sind weiße Blutkörperchen und Teil der körpereigenen Immunabwehr. Ihre Wirkung richtet sich vor Allem gegen Zellen, die von Viren befallen sind und gegen entartete Zellen (Tumorzellen). Verantwortlich für die Steigerung der Zahl an natürlichen Killerzellen und deren Aktivität ist auf den Kontakt mit Terpenen im Wald zurückzuführen. Terpene sind eine sehr große Gruppe ab chemischen Verbindungen und bilden den Hauptbestandteil von ätherischen Pflanzenölen. Insbesondere im Wald ist eine hohe Konzentration an Terpenen messbar.“

Waldaufenthalte fördern den Stressabbau, wirken schlaffördernd, die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert u.v.m.! Sogar eine schützende Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem und die Reduktion psychosomatischer Beschwerden konnte nach regelmäßigem Aufenthalt im Wald nachgewiesen werden.

Nächste Challenge für dich: So oft wie möglich, am besten jeden Tag eine halbe Stunde „einfach sein“ und im Wald spazieren, OHNE Handy! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.